Unternehmensnachfolge

Sichern Sie den Fortbestand Ihres Lebenswerks

Unternehmensnachfolge


Sie stehen vor der Herausforderung Ihr Unternehmen an einen Nachfolger zu übertragen? Dabei liegt es Ihnen am Herzen sicherzustellen, dass Ihr Lebenswerk erfolgreich fortgeführt werden kann? Gleichzeitig möchten Sie die Steuerbelastung so niedrig wie möglich halten und all dies im Konsens mit allen Beteiligten erreichen?

Wir beschreiten diesen Weg von Anfang an mit Ihnen gemeinsam und unterstützen Sie bei den vielfältigen Herausforderungen, denn neben den steuerlichen und rechtlichen Gesichtspunkten spielen vor allem die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle.

Logo-Keller

Das sagen Mandanten über uns:

"Schon seit 2001 fühlen wir uns von der Steuerkanzlei Keß & Partner in den verschiedensten Belangen immer gut beraten. Von der Steuererklärung bis hin zur Unternehmensnachfolge vertrauen wir dem Beraterteam als Partner an unserer Seite, der all unsere steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen stets zeitnah, individuell und professionell beantwortet."

Monika Hoier, Autohaus Keller GmbH                                          mehr ...


Die Herausforderung und häufige Fehler

Dabei müssen die Bedürfnisse und Interessen des Unternehmers, des Nachfolgers, der Familienangehörigen und die Erwartungen von Seiten des Managements, ggf. Fremdgesellschaftern, Mitarbeitern und Banken bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.

Um die daraus resultierende Komplexität zu bewältigen ist es unabdingbar sich bei der Planung, Gestaltung und Durchführung der Unternehmensnachfolge einen professionellen Partner an die Seite zu holen – und wir sind Ihr Partner!

 

Mit unserer Expertise helfen wir Ihnen die Bedürfnisse aller Akteure gleichermaßen in Betracht zu ziehen, zwischen ihnen zu vermitteln und so Fehler zu vermeiden sowie Risiken zu managen.

Häufige Fehler und Risiken im Zusammenhang mit der Unternehmensnachfolge:

  • Unzureichende oder fehlende Kommunikation innerhalb der Familie und im Führungskreis des Unternehmens sowie mit Fremdkapitalgebern und Investoren
  • Aufgrund fehlender zivilrechtlicher Regelungen wird eine Erbengemeinschaft ungewollt rechtlich Nachfolger des Unternehmers (gesetzliche Erbfolge)
  • Die Unterschätzung von erbrechtlichen Pflichtteilsansprüchen kann zu Liquiditätsengpässen führen
  • Fehlende Abstimmung zwischen gesellschaftsvertraglichen Regelungen, eherechtlichen Vereinbarungen und erbrechtlichen Verfügungen kann Konflikte auslösen
  • Fehleinschätzung bzgl. der fachlichen und persönlichen Eignung potenzieller Nachfolger
  • Fehlende Vertragsgestaltung kann zu nicht steueroptimalen Ergebnissen führen
  • Fehlendes Risikomanagement und Koordinierung zwischen den verschiedenen Interessensgruppen und Akteuren

Unsere Expertise

Als Partner an Ihrer Seite behalten wir in jeder Phase des Nachfolgeprozesses den Blick auf das große Ganze. Wir meistern mit Ihnen gemeinsam die Herausforderung „Unternehmensnachfolge“ mit unserem Fachwissen und unserer Erfahrung aus vierzigjähriger Beratungspraxis.

 

Wir analysieren Ihre individuelle Konstellation und erstellen eine darauf abgestimmte Konzeption der steueroptimierten familieninternen bzw. -externen Unternehmensnachfolge, die unter anderem folgende Aspekte abdeckt:

  • Steuerliche Bewertung des Unternehmensvermögens sowie des Privatvermögens insbesondere in Bezug auf Erbschafts- und Schenkungssteuer
  • Beratung zur Optimierung des Vermögens im Hinblick auf die Steuerlast (z.B. Umstrukturierung im Vorfeld zur Unternehmensnachfolge)
  • Steueroptimale Gestaltung von Verträgen im Rahmen der Unternehmensnachfolge
  • Übernahme der Koordinierung zwischen dem laufenden Steuerberater, Anwälten, Notaren und Unternehmensberatern
  • Planung und Aufsetzung von Stiftungskonzepten zur Nachfolgeregelung (z.B. Unternehmensträgerstiftungen)
  • Abwicklung sämtlicher Deklarationspflichten (z.B. Erstellung von Erbschafts- und Schenkungssteuererklärungen)
  • Vertretung vor dem Finanzamt und bei Finanzgerichten
  • Testamentsvollstreckung

 

Soweit erforderlich erfolgt unsere Beratung in Zusammenarbeit mit qualifizierten Rechtsanwälten und Notaren.


Beispiele aus unserer Beratungspraxis

Die Fälle geben Ihnen einen Überblick, welche Problemstellungen mit der Unternehmensnachfolge verbunden sein können und wie wir diese erfolgreich gelöst haben.

 


Der geschäftsführende Alleingesellschafter eines erfolgreichen mittelständischen Maschinenbauunternehmens wollte sich aus seiner aktiven Rolle zurückziehen und das Unternehmen an seine zwei Kinder übertragen, die bereits verantwortungsvolle Managementfunktionen im Unternehmen innehatten. Den beiden Nachfolgern wurden im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge bereits frühzeitig kleinere Anteile an zwei Betriebs-GmbHs sowie einer Besitzgesellschaft in Form einer GbR steuerneutral übertragen. Das Unternehmer-Ehepaar wollte auch nach der Unternehmensnachfolge ihren Lebensstandard nicht einschränken.

 

Unser Beratungsansatz - Gemeinsame Ermittlung der Zielsetzung

  • Abgleich der Vorstellungen und Erwartungshaltungen zwischen dem Unternehmer und seinen Nachfolgern durch uns als neutralen Berater
  • Individuelle Analyse der Zielvorstellungen und Wünsche zur Gestaltung der zukünftigen Lebenssituation des Unternehmers und seiner Ehefrau in persönlichen Gesprächen
  • Erörterung des Umfangs der zukünftig gewünschten Einflussnahme des Unternehmers auf das Unternehmensgeschehen
  • Berechnung und Strukturierung des benötigten Vermögens bzw. der laufenden Bezüge des Unternehmer-Ehepaars, um die Fortführung des gewünschten Lebensstandards zu gewährleisten

 

Unser Lösungsansatz

  • Bewertung des Betriebsvermögens und Ermittlung der anfallenden Schenkungssteuer zur Planung der notwendigen Liquidität
  • Abschluss von Poolingvereinbarungen bzgl. der Stimmrechte an den GmbHs (Stimmrechtsbündelungen), um die Unternehmensanteile steuerneutral übertragen zu können und Anpassung des Gesellschaftsvertrags in Kooperation mit spezialisierten Rechtsanwälten
  • Steueroptimale Ausgestaltung der Übertragungsverträge bzgl. des Unternehmensvermögens sowie Vereinbarung angemessener Versorgungsbezüge für das Unternehmer-Ehepaar in Zusammenarbeit mit einem Notar
  • Erstellung eines steueroptimalen Testaments bzgl. des verbliebenen Unternehmensvermögens in Zusammenarbeit mit einem Notar

 

Umsetzungserfolg

Durch die von uns konzeptionierte Unternehmensnachfolge konnte das Unternehmensvermögen steueroptimal vom Unternehmer auf seine Nachfolger übertragen werden. Durch die Übertragung von Vermögen vom Unternehmer auf seine Ehefrau konnte zudem die Ausnutzung zukünftiger Erbschaftssteuerfreibeträge optimiert werden. Mit der Übertragung des Unternehmensvermögens auf die Kinder wurde die zukünftige Versorgung des Unternehmer-Ehepaars sichergestellt und der Erhalt des gewünschten Lebensstandards gewährleistet.


Das Ziel des Inhabers eines mittelständischen Familienunternehmens aus der Lebensmittelindustrie war es, den Fortbestand seines Lebenswerks über zukünftige Generationen hinweg zu wahren. Der Unternehmer wollte sicherstellen, dass sein Vermögen nicht durch Erbgänge zersplittert wird und somit die Unternehmenskontinuität auf der einen Seite sowie die wirtschaftliche Absicherung seiner Nachkommen auf der anderen Seite gewährleistet ist. Neben der erfolgreichen Fortführung des Unternehmens lag ihm besonders die zukünftige Verankerung seiner Führungsphilosophie am Herzen.

 

Unser Beratungsansatz - Gemeinsame Ermittlung der Zielsetzung

  • Individuelle Erörterung der Zielvorstellungen und Wünsche des Unternehmers sowie der Familienmitglieder hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung des Unternehmens und der Versorgung der Familie im Rahmen von persönlichen Gesprächen
  • Eingehende Analyse der aktuellen gesellschaftsrechtlichen Regelungen insbesondere im Hinblick auf die Gewinnentnahmeregelungen, die Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Unternehmensentwicklung und einen möglichen Unternehmensverkauf
  • Beratung zu Unternehmens- und Beteiligungsmodellen mit jeweils unterschiedlichen Optionen der Einflussnahme von Familienmitgliedern

 

Unser Lösungsansatz

  • Neugründung einer Stiftung (Familienstiftung) in deren Satzung geregelt wurde, dass durch jährliche Ausschüttungen die Versorgung der Familienangehörigen (Begünstigte/Destinatäre) des Unternehmers gesichert ist. Darüber hinaus wurden in der Satzung die Wertvorstellungen und Grundsätze zur Unternehmensführung verankert sowie der Unternehmenszweck definiert.
  • Bündelung des Unternehmensvermögens in einer neugegründeten GmbH & Co. KG, an welcher die Stiftung als einzige Kommanditistin beteiligt ist.
  • Die GmbH & Co. KG ist an zwei operativen GmbHs beteiligt, die jeweils von Fremdgeschäftsführern geführt werden. So wird gewährleistet, dass die Unternehmensführung frei von familiären Einflüssen und zukünftigen familiären Entwicklungen ist.

 

Umsetzungserfolg

Durch das Aufsetzen der Stiftungsstruktur wurde das Ziel erreicht, das Lebenswerk des Unternehmers in Bezug auf wirtschaftlichen Erfolg sowie seine Wertvorstellungen unabhängig von zukünftigen familiären Entwicklungen und privaten Interessen zu sichern. Darüber hinaus wird durch die neugewählte Struktur die Versorgung der Familienmitglieder gewährleistet.


Ein Unternehmer aus der Holzverarbeitungsbranche führte seinen Betrieb in der Rechtsform eines Einzelunternehmens und wollte das Fortbestehen seines Lebenswerks sicherstellen. Die Ehefrau und die beiden Söhne wären gemäß der erbrechtlichen Nachfolge Erben des Unternehmens geworden und hätten somit gemeinsam Einfluss auf die Unternehmensführung und damit Unternehmensentwicklung gehabt. Aufgrund fehlender Regelungen wäre es den Erben auch möglich gewesen das Lebenswerk des Unternehmers zu verkaufen. Der Unternehmer wollte dies verhindern und zudem auch eine Haftungsbegrenzung für die Familienmitglieder erreichen, zumal die Geschäfte von einem Fremdgeschäftsführer fortzuführen wären.


Unser Beratungsansatz - Gemeinsame Ermittlung der Zielsetzung

  • Erörterung der Zielvorstellungen und Wünsche des Unternehmers in persönlichen Gesprächen im Hinblick auf den Fortbestand und die Führung des Unternehmens sowie auf zukünftige Beteiligungsverhältnisse
  • Eingehende Analyse der Ist-Situation, insbesondere bezüglich der Haftungsverhältnisse, erbrechtlichen Regelungen sowie persönlichen und fachlichen Fähigkeiten der Familienmitglieder
  • Einbindung der Familienmitglieder in den Beratungsprozess vor Beginn der Umsetzung der zu treffenden Regelungen

 

Unser Lösungsansatz

  • Testamentarische Anordnung einer Testamentsvollstreckung hinsichtlich des unternehmerischen Vermögens
  • Im Erbfall erfolgt die Umwandlung des Einzelunternehmens in eine GmbH & Co. KG zur Erreichung der gesetzten Ziele
  • Die Ehefrau des Unternehmens wird einzige Gesellschafterin der Komplementär-GmbH und die Söhne werden zusammen mit der Ehefrau Kommanditisten der GmbH & Co. KG
  • Festlegung der Beteiligungsverhältnisse und der Beteiligung an den zukünftigen Gewinnen und Verlusten

 

Umsetzungserfolg
Durch die von uns konzeptionierte Unternehmensnachfolge wurde das Ziel erreicht, dass das Unternehmensvermögen bei Tod des bisherigen Unternehmers geordnet auf die Erben übergeht. Die getroffenen Regelungen führen dazu, dass nicht alle Erben Einfluss auf die Unternehmensführung haben, sondern durch die Installation eines branchenerfahrenen Fremdgeschäftsführers zielgerichtet klare Entscheidungen getroffen werden können. Zugleich ist auch das Ziel der Haftungsbegrenzung für die zukünftig beteiligten Erben erreicht.  Die Rechtsformwahl der GmbH & Co. KG ermöglicht es einen fachlich geeigneten fremden Dritten mit der Leitung des Unternehmens zu betrauen. Durch die Festlegung der Testamentsvollstreckung hat der Mandant die Sicherheit, dass seine testamentarischen Vorgaben, wie z.B. die Umwandlung des Einzelunternehmens in eine GmbH & Co. KG geregelt und sicher umgesetzt werden.


Workshop zum Thema "Unternehmensnachfolge innhalb der Familie"

Frau Steuerberaterin Jutta Keß hat im Rahmen der Workshopreihe zur Unternehmensnachfolge der IHK Würzburg-Schweinfurt am 03. Juli 2017 einen vierstündigen Workshop zum Thema "Unternehmensnachfolge innerhalb der Familie" gehalten. Dabei wurden wichtige Punkte bezüglich Strategie und Planung der Unternehmensnachfolge und die wichtigsten rechtlichen Aspekte aufgezeigt. Des Weiteren wurden die grundsätzlichen Übertragungsmöglichkeiten und deren ertragsteuerliche Auswirkungen besprochen und schließlich auch auf die Regelungen im Bereich der Schenkungssteuer und Erbschaftsteuer eingegangen, wobei vor allem die Verschonungsmöglichkeiten für Unternehmensvermögen und die Voraussetzungen hierfür erläutert wurden. 

 

Artikel zum Thema "Unternehmensnachfolge"

Mit dem Titel "Erben von Unternehmen wird teurer" hat das IHK-Magazin "Wirtschaft in Mainfranken" Frau Steuerberaterin Jutta Keß zu den Auswirkungen der Erbschaftsteuerreform auf mittelständische Familienunternehmen und den ersten Erfahrungen mit den neuen Regelungen interviewt. Das vollständige Interview kann in der Ausgabe 6/2017 des IHK-Magazins nachgelesen werden. 

 

 

Vorträge zum Thema "Unternehmensnachfolge"

Frau Steuerberaterin Jutta Keß ist bei der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt als Dozentin für den Bereich Unternehmensnachfolge tätig.

In der letzten Vortragsreihe referierte Sie am 28. April 2016 zum Thema „Erfolgreiche Unternehmensnachfolge – Planung und Durchführung“ im Rahmen der Tagung „Unternehmensnachfolge – richtig steuern“.


Gehen Sie die strategische und steueroptimierte Unternehmensnachfolge rechtzeitig an, damit Ihr Lebenswerk erfolgreich fortgeführt werden kann! Für Ihre individuellen Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich oder telefonisch zur Verfügung.