Verkauf einer GmbH  – wann die Holding Sinn macht

Share Deal mit Immobilien – Änderungen im Grunderwerbsteuergesetz

Bisher galt der Share-Deal als eine Möglichkeit, um Immobilien weitestgehend ohne Grunderwerbsteuer zu kaufen. Zum 01.07.2021 hat der Gesetzgeber das Grunderwerbsteuergesetz in dieser Hinsicht deutlich eingeschränkt. Zuvor konnte man bis zu 94,9 % einer Beteiligung an einer Personengesellschaft mit Immobilienbesitz steuerfrei erwerben und zahlte nach einer Frist von fünf Jahren für den Kauf der restlichen 5,1 % nur eine entsprechend geringe Steuer. Und bei einer Kapitalgesellschaft konnte man 94,9 % der Anteile steuerfrei kaufen, während gleichzeitig eine weitere Person die restlichen 5,1 % steuerfrei erwarb. Der Gesetzgeber hat nun die Grenzen geändert und die Behaltensfristen von fünf auf zehn Jahre erhöht.

Der Vorbehaltsnießbrauch bei der Schenkungssteuer

Der Vorbehaltsnießbrauch bei der Schenkungssteuer

Bei Schenkungen und Erbschaften ist die Übertragung unter Zurückbehaltung des Nießbrauchs eine bedeutende Möglichkeit der Steuergestaltung, da hierdurch die Schenkungssteuer reduziert werden kann. Die Übertragung eines Wirtschaftsgutes unter Vorbehaltsnießbrauch hat nicht nur Auswirkungen auf die Schenkungssteuer bzw. Erbschaftsteuer, sondern auch auf die Einkommensteuer. Die Übertagung unter Vorbehaltsnießbrauch ist insbesondere bei der Übertragung von Immobilien von Eltern auf ihre Kinder von steuerlichem Vorteil.

Aktuelle Steuerinformationen November/Dezember 2021

Vorteile der digitalen Lohnbuchführung

Über DATEV Unternehmen online kann auch die Lohnbuchführung bzw. der Austausch der Daten und Auswertungen zwischen Unternehmen und Steuerberater digitalisiert werden. DATEV Unternehmen online dient dabei als zentraler Speicherort für alle Unterlagen, Belege und Informationen die ausgetauscht werden und dient dabei als elektronische Personalakte. Eine weitere Option ist zudem, dass der Arbeitnehmer auf seine monatlichen Abrechnungen online Zugriff erhält und man sich damit auch die Verteilung der Abrechnungen in Papierform spart. Sofern das Thema Reisekostenabrechnung in einem Unternehmen stark ausgeprägt sein sollte, gibt es auch hierfür ein digitales Erfassungssystem, welches zu deutlichen Effizienzvorteilen bei der Reisekostenabrechnung und deren Verbuchung führen kann.

Beratung gewünscht? Wir sind für Sie da! Rufen Sie uns an 089 – 92 32 99 60 oder schreiben Sie uns info@kess-partner.de

Fragen? Rufen Sie uns an: 089 – 92 32 99 60.